Amalgam freie Praxis

Unsere Zahnmaterialien begleiten Sie viele Jahre, deshalb ist uns die Qualität und sorgsame Auswahl der zu verwendenden Zahnmaterialien sehr wichtig.

 

Unsere Zahnarztpraxis verwendet kein Amalgam als Material für Zahnfüllungen.

 

Wissenschaftliche Studien konnten zwar keine Gesundheitsschäden bei der Verwendung von Amalgam nachweisen, jedoch ist Amalgam aufgrund seines Quecksilberanteils schon seit vielen Jahren umstritten.

 

Die University of Massachusetts Lowell veröffentlichte im Jahre 2012 eine Studie nachdem viele Angestellte in Zahnarztpraxen einen höheren Quecksilberanteil im Körper als der Durchschnitt der Gesamtbevölkerung haben. Die Studie legte die Abschaffung von Amalgam in Zahnarztpraxen nahe.

 

Im Jahre 2013 wurde die Verwendung von integrierten Amalgamabscheidern in den Behandlungseinheiten Pflicht, da Amalgam haltige Abfälle als gefährlich eingestuft sind und als Sondermüll in der Zahnarztpraxis entsorgt werden müssen.

 

Das Europaparlament beschloss nun am 01. Juli 2018, dass Amalgam bei Kindern und Schwangeren als Füllungsmaterial nicht verwendet werden sollte.

 

Bis zum Jahre 2020 soll nun geprüft werden, ob Zahnärzte ab 2030 ganz auf Amalgam verzichten dürfen.

 

Unsere Zahnarztpraxis bietet ästhetisch ansprechende und auf Wunsch auch BPA freie Alternativen.

 

Leider sind in vielen Fällen Amalgam Füllungen immer noch die Regelversorgung bei den gesetzlichen Krankenkassen, so dass Sie als Kassenpatient mit Mehrkosten bei dem Legen von hochwertigen Komposit Füllungen rechnen müssen.

 

 Wir informieren Sie gerne in der Zahnarztpraxis.

 

Termin vereinbaren